Schriftgröße + Rücksetzen -

Fakten Über Zimmer Hüftimplantate

  • Zimmer bietet mehr als 20 verschiedene Systeme für das Hüftgelenk an – von knochensparenden Prothesen bis zu Systemen für schwere und komplexe Revisionsfälle (Wechseloperationen).
  • Das Angebot umfasst Systeme, in denen Hüftköpfe aus unterschiedlichen Materialien mit passenden Hüftpfanneneinsätzen kombiniert werden. Hier bei sind folgende Kombinationen – Gleitpaarungen genannt – verfügbar:  Metall- oder Keramikkopf mit Polyethylenpfanneneinsatz (Inlay) Abb. 1, Keramikkopf und Keramikinlay Abb. 2 und Metallkopf und Metallinlay Abb. 3 (so genannte Metall-auf-Metall Systeme).
  • Jede Gleitpaarung hat unterschiedliche Eigenschaften und der Arzt entscheidet individuell, welche für den einzelnen Patienten, sein Krankheitsbild und seinen Lebensstil die beste Lösung darstellt.
  • Metall-auf-Metall-Systeme machen weniger als 3% aller Zimmer Hüftsysteme aus.
  • Zimmer hat die Metalllegierung, die bei seinen Metall-auf-Metall Systemen zum Einsatz kommt, 1988 eingeführt. Das bedeutet, dass sie seit fast 25 Jahren von Ärzten weltweit verwendet wird und umfassend untersucht und analysiert worden ist.[i]
  • Jede fünfte künstliche Hüfte, die weltweit implantiert wird, stammt von Zimmer.[ii]
  • Jedes Jahr werden rund 400.000 Zimmer Hüftsysteme produziert und weltweit eingesetzt.[iii]
  • Zahlreiche Zimmer Original Hüftimplantate werden bereits seit 20 Jahren und länger erfolgreich angewandt.[i] Eine Studie zeigt beispielweise eine 95% Überlebensrate nach 20 Jahren für einen zementfreien Zimmer Hüftschaft, der im Jahr 1984 eingeführt wurde. Das bedeutet: Nur 5% dieses klinisch dokumentierten Hüftschafts mussten vor dem Ablauf von 20 Jahren gewechselt werden. Er gehört zu den am häufigsten eingesetzten zementfreien Hüftschäften weltweit.[iv]

[i] Basierend auf Marktüberwachungsdaten (Analyse klinischer Daten, Registerdaten, etc.)
[ii] Zimmer Daten
[iii] Zimmer Daten
[iv] Literatur auf Anfrage